JuniperCA

Das Projekt befasst sich mit der Optimierung der Forstwirtschaft im Biodiversitätshotspot des Pamiro-Alai-Systems und untersucht hierzu Wachholderwälder in Kirgisien und Tadschikistan. Es werden eine ertragskundliche Analyse der Waldökosysteme, eine auf Satellitendaten fundierende Waldausbreitungs- und Waldzustandsuntersuchung, Erhebungen zu den Standorten und zur Sozioökonomie und schließlich räumlich aufgelöste Simulationen von Waldnutzungsszenarien durchgeführt.

Im Rahmen der Forschung für internationale nachhaltige Waldbewirtschaftung gefördertes Projekt:

Projektname: Bilanzierung und Optimierung der multifunktionalen Bewirtschaftung von zentralasiatischen Wacholderwäldern
Akronym: JuniperCA
Projektkoordinator: Dr. Hans-Georg Schwarz-v.Raumer, Institut für Landschaftsplanung und Ökologie, Universität Stuttgart
Partnerland:  Tadschikistan / Kirgistan
Projektpartner:
Projektlaufzeit:  01/03/2019 - 30/08/2021

 

Projektbeschreibung: 

Mit mehr als 4.000 verschiedenen Arten gilt das Pamiro-Alai-System als einer der Biodiversitätshotspots weltweit. In diesem Zusammenhang spielen vor allem die Waldökosysteme und innerhalb dieser die in den Bergregionen Zentralasiens dominierenden Wacholderwälder eine herausragende Rolle. Seit dem beginnenden 20. Jahrhundert hat sich der Anteil an waldbestockten Flächen in Kirgistan und Tadschikistan dramatisch verringert. Auch die heute noch verbleibenden Wacholderwaldfragmente werden nicht nachhaltig genutzt. Die Forstsektoren Kirgistans und Tadschikistans weisen eine Vielzahl an strukturellen Probleme auf, die gegenwärtig keine geregelte Forstwirtschaft erlauben. Gemeinsam mit den lokalen wissenschaftlichen Partnern in den Zielländern Tadschikistan und Kirgistan sowie weiteren Implementierungspartnern ist das Ziel des geplanten Vorhabens die Handlungsfähigkeit der Forstverwaltungen und der lokalen Stakeholder zu verbessern. Die lokalen Akteure werden in die Lage versetzt, das Ökosystem Wacholderwald nachhaltig zu nutzen und dauerhaft zu bewahren. Innerhalb des Projektes erfolgt in Fallstudien (Siehe Abbildung 1) eine detaillierte Untersuchung zweier Wacholderwaldsysteme und deren Nutzung. Durch die Projektpartner werden eine ertragskundliche Analyse der Waldökosysteme, eine auf Satellitendaten fundierende Waldausbreitungs- und Waldzustandsuntersuchung, Erhebungen zu den Standorten und zur Sozioökonomie und schließlich räumlich aufgelöste Simulationen von Waldnutzungsszenarien durchgeführt. Das Projekt besteht aus einem Verbund von einem zentralasiatischen und zwei deutschen Partnern: Dem Mountain Societies Research Institute der University of Central Asia (MSRI), der Fakultät Wald und Umwelt der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und dem Institut für Landschaftsplanung und Ökologie der Universität Stuttgart (ILPÖ).

Abbildung 1: Lage der Fallstudiengebiete (c)
Abbildung 1: Lage der Fallstudiengebiete

Die zum Erreichen der Projektziele notwendigen Aufgaben sind in fünf Work Packages (WP) gegliedert, die in Abbildung 2 im Überblick zusammengefasst sind.

Abbildung 2: Work Packages mit den jeweiligen leitenden Projektpartnern (fettgedruckt) (c)
Abbildung 2: Work Packages mit den jeweiligen leitenden Projektpartnern (fettgedruckt)

 

...............................................................................................................................................................................................

Logo Projektträger BLE Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Zum Seitenanfang