29. April 2014 / Antje Stokmann

"Grünes Zimmer Ludwigsburg" eingeweiht

Am 30. April 2014 | TURAS-Pilotprojekt "Grünes Zimmer Ludwigsburg" wird offiziell eingeweiht.

Das im Rahmen des EU-Forschungsprojekts TURAS errichtete Pilotprojekt
„Grünes Zimmer Ludwigsburg“ wird am Mittwoch, 30. April um 13.30 Uhr  auf
dem Rathaushof in Ludwigsburg offiziell eingeweiht. Hierzu sind alle
Interessierten herzlich eingeladen.
Das Grüne Zimmer ist ein neuartiger, multifunktionaler grüner Freiraum, der
als beispielhafte Anpassungsmaßnahme an den globalen Klimawandel entworfen
wurde. Die Wände des Grünen Zimmers bestehen aus gestapelten, mit Substrat
gefüllten Gitterkörben, in denen rund 7000 Pflanzen von insgesamt 30
Pflanzenarten auf 140 m² vertikaler Vegetationsfläche wachsen. Überdacht
wird das Grüne Zimmer von Platanen, die mit der im Forschungsgebiet
Baubotanik an der Universität Stuttgart entwickelten Methode der
Baumaddition neuartige Baumwände entstehen lassen. Somit werden schon im
ersten Jahr mikroklimatisch sehr unterschiedliche Aufenthaltsbereiche
geschaffen, die für Verschattung und Abkühlung an Hitzetagen sorgen. Eine
Bewässerungsanlage, die sich aus Regenwasser speist, sorgt dafür, dass das
Grüne Zimmer nachhaltig betrieben werden kann.

Errichtet wird das von den Stuttgarter Architekten ludwig.schönle entworfene
Grüne Zimmer aus Mitteln des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms, der
HELIX-Pflanzen GmbH und der Stadt Ludwigsburg. Das Institut für
Landschaftsplanung und Ökologie der Universität Stuttgart und die Helix
Pflanzen GmbH führen die Begleitforschung durch. Sie messen die
mikroklimatische Wirkung als Grundlage für Wirkungsanalyse und
Modellierungen, untersuchen die Aufenthaltsqualität und dokumentieren die
Entwicklung der Vegetation im Grünen Zimmer und dessen unmittelbaren Umfeld.
Die Erfahrungen mit dem Grünen Zimmer werden anschließend in die
übergeordnete integrierte Anpassungsstrategie des TURAS-Projektes, wie auch
in die planerischen Empfehlungen zur Anpassung an den Klimawandel des
Projektpartners Verband Region Stuttgart einfließen.

Weitere Informationen: hier

Zum Seitenanfang